110 Millionen Euro? Juventus offen für Verkauf von de Ligt | OneFootball

110 Millionen Euro? Juventus offen für Verkauf von de Ligt

Logo: fussball.news

fussball.news

Der FC Chelsea hat bislang keinen externen Neuzugang für die neue Saison präsentiert. Damit ist auch weiter offen, welcher Profi als erster Einkauf der Ära der neuen Besitzer um Todd Boehly eingehen wird. Großes Interesse besteht laut Medienberichten an Matthijs de Ligt von Juventus. Die Alte Dame kann sich das wohl vorstellen, aber nur für eine Rekordsumme.

110 Millionen Euro müssten die Blues auf den Tisch legen, berichtet die in Turin erscheinende Sportzeitung Tuttosport, dann könnten sie den Niederländer von den Bianconeri loseisen. De Ligt würde damit zum teuersten Abwehrspieler aller Zeiten und gleichzeitig Rang drei belegen. Bisher liegt nur die Ablöse, die Manchester United für Harry Maguire gezahlt hat, oberhalb der Summe, die der 22-Jährige Juve vor drei Jahren gekostet hat, als er von Ajax kam. Offiziell bestätigt ist die Ablöseforderung selbstredend nicht.

"Vom Tisch müssen alle drei Parteien zufrieden aufstehen"

Aber Juve-Boss Maurizio Arrivabene äußert sich durchaus vielsagend gegenüber der Sportzeitung. "Es ist unmöglich, jemanden zu behalten, der weg möchte. Aber vom Verhandlungstisch müssen alle drei Parteien zufrieden aufstehen", so der frühere Teamchef der Scuderia Ferrari in der Formel 1. De Ligt kann sich den Wechsel in die Premier League dem Vernehmen nach sehr gut vorstellen, Juventus soll bereits mehrere mögliche Ersatzkandidaten ins Auge fassen. Dem Bericht zufolge sollen zwei neue Innenverteidiger kommen, wenn der Rekord-Verkauf gelingt. Kandidaten seien unter anderem Bremer (FC Turin), Gabriel Magalhaes (FC Arsenal), Presnel Kimpembe (Paris Saint-Germain) sowie Kalidou Koulibaly (SSC Neapel).

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen