1. FC Union Berlin: Max Kruse hat nach Verletzung Startelf im Visier

Logo: LigaInsider

LigaInsider

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fcdn.ligainsider.de%2Fuploads%2F2020%2F11%2Fmax-kruse-1-fc-union-berlin.jpg&q=25&w=1080

Am späten Montagabend ist Max Kruse mal wieder seiner Lieblingstätigkeit nachgegangen: Zocken. Diesmal nicht auf dem Fußballfeld oder am Pokertisch, sondern auf Twitch. Während des Livestreams äußerte er sich auch zu seinen Vorstellungen im Hinblick auf das Wochenende. Und es wurde klar: Nach seiner langwierigen Oberschenkelverletzung (Muskelbündelriss) hat er alles andere als einen Kurzeinsatz für Union Berlin im Sinn. Ein User wollte vom Angreifer wissen, ob er gegen die TSG Hoffenheim am Sonntag 30 Minuten mitwirken will. "Was für 30 Minuten?", fragte Kruse geradezu empört und betonte: "Ich will spielen!" Mit anderen Worten: Er fühlt sich körperlich offensichtlich bereit für die Startelf. Jedenfalls für klar mehr als nur einen halbstündigen Auftritt. Trotz über zwei Monaten Verletzungspause. Am vergangenen Spieltag (1:0 in Freiburg) hatte es zumindest für einen Platz im Aufgebot gereicht, nicht aber für einen Einsatz. Jetzt ist es wohl allein an Union-Coach Urs Fischer, den Daumen für die Startelf zu heben. Ein Argument gab ihm Kruse am Montag gleich mit: Hoffenheim ist sein Lieblingsgegner. In 15 Duellen gelangen ihm insgesamt 15 Scorerpunkte.