1. FC Köln | Wehrle betont: „Müssen den Gürtel enger schnallen“ | OneFootball

1. FC Köln | Wehrle betont: „Müssen den Gürtel enger schnallen“

Logo: 90PLUS

90PLUS

News | Der 1. FC Köln befindet sich einer sportlich aussichtsreichen, aber finanziell angespannten Situation. Dies stellte Geschäftsführer Alexander Wehrle nochmals klar.

Wehrle: 1. FC Köln verlor durch Corona-Pandemie „85 Millionen Euro Umsatz“

Die Stimmung ist bestens rund um den 1. FC Köln. Die Mannschaft begeistert unter Trainer Steffen Baumgart (50) und ist bis auf Rang sechs geklettert. Daher rechnet sie sich auch am heutigen Samstag im Heimspiel gegen den FC Bayern München etwas aus.

Doch die außersportliche Seite schaut längst nicht so zufriedenstellend aus. Im Interview mit dem Kölner Stadtanzeiger erklärte Alexander Wehrle (46), den es spätestens im April zum VfB Stuttgart zieht: „Die nächsten Jahre müssen wir den Gürtel enger schnallen.“

Ein Sparkurs ist für den 1. FC Köln unumgänglich, denkt der scheidende Geschäftsführer. Ausschlaggebend sei die immer noch nicht bewältigte Corona-Pandemie durch die der Traditionsklub bereits „85 Millionen Euro Umsatz verloren“ habe.

„Wir müssen bereits jetzt eine Landesbürgschaft zurückführen, haben erhebliches Fremdkapital angesammelt und mussten künftige Sponsoring-Einnahmen vorziehen“, berichtete Wehrle. Auf den kommenden kaufmännischen Geschäftsführer Philipp Türoff (45) wird also Schwerstarbeit zukommen, die er gemeinsam mit dem baldigen Geschäftsführer Sport Christian Keller (43) angehen wird.

(Photo by Lars Baron/Getty Images)

Impressum des Publishers ansehen