0:6! Peinliche Klatsche für Borussia bei den Bayern

Logo: TORfabrik.de

TORfabrik.de

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=http%3A%2F%2Farchive.borussenfan.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F05%2F210508-Lewandowski-Lainer-BAYBMG-imago-TORfabrik-1200x800-1.jpg&q=25&w=1080

Borussia Mönchengladbach wurde am Samstag beim alten und neuen deutschen Meister Bayern München mit einer satten 6:0-Klatsche abgefertigt. Der Auftritt der in allen Belangen nicht konkurrenzfähigen Gladbacher war äußerst peinlich.

Marco Rose nahm gegenüber dem Sieg gegen Bielefeld vor zwei Wochen eine Veränderung in der Startelf vor: Jonas Hofmann begann für Hannes Wolf (Bank). Lars Stindl war nach überstandenem Muskelfaserriss mit dabei, saß aber zunächst ebenfalls auf der Bank.

Die Borussen begannen in einem 4-2-2-2 mit Lazaro rechts und Hofmann links. Ein erster Angriff der Fohlenelf sah vielversprechend aus, doch bereits in der zweiten Spielminute folgte die kalte Dusche. Alaba flankte an den zweiten Pfosten, wo Lewandowski völlig blank stand. Neuhaus rutschte vergeblich in den Schuss des Polen und zwischen Bensebaini und Sommer rauschte das Leder ins lange Eck (2.).

Borussia will locker mitkicken – Müller erhöht früh

Ein Wirkungstreffer war das für die Gladbacher noch nicht, denn sie versuchten auch in der Folgezeit, einfach locker mitzuspielen. Das sah bei der einen oder anderen Offensivaktion im Ansatz nicht schlecht aus, allerdings fehlte in letzter Instanz die Klarheit. Lainer jagte den Ball in die Wolken (4.) und Thurams abgefälschten Schuss sicherte Neuer (14.), nachdem zuvor auf der anderen Seite Coman den Pfosten getroffen hatte.

In der 23. Minute trat Bensebaini auf dem Weg nach vorne auf den Ball und geriet ins Straucheln, was den Bayern einen Umschaltangriff ermöglichte. Coman spielte auf Musiala, der im Strafraum quer auf Müller legte. Der wurde nur unzureichend angegriffen und sein eher harmloser Schuss wurde entscheidend von Zakaria abgefälscht – die Bayern führten mit 2:0.

Gladbacher Kindergartenverteidigung – Bayern stellt auf 4:0 zur Pause

Die Gladbacher änderten auch danach ihre Herangehensweise nicht. Sie wollten alles weiter spielerisch lösen und ließen gegen den Ball Biss und Aggressivität vermissen. Die Kindergartenverteidung der Fohlen führte in der 34. Minute zum dritten Tor der Bayern: Müller lupfte den Ball an den zweiten Pfosten, wo Lewandowski im Rücken von Lainer mit einem sehenswerten Seitfallzieher den verdutzten Sommer im kurzen Eck überwand.

Zwar verteidigten die Borussen danach mit einer Fünferkette, doch angesichts der weiterhin körperlosen Zweikampfvermeidung der Fohlen hatten die Bayern leichtes Spiel. In der 44. Minute durften sie ungestört einen Konter fahren, an dessen Ende Coman flach ins lange Eck zum 4:0 Pausenstand einnetzte.

Lewandowski per Handelfmeter – In Überzahl das 0:6 kassiert

Zur Pause blieben Lazaro und Thuram draußen, Wolf und Plea kamen. Natürlich war das Spiel längst entschieden und die Bayern nahmen in der ersten Viertelstunde etwas den Fuß vom Gas. Die Borussen blieben weiterhin harmlos und als die Münchener wieder etwas Tempo aufnahmen, brannte es sofort wieder im Strafraum der Gäste. Nach einer Ecke war Sommer gleich viermal innerhalb weniger Sekunden zur Stelle – doch am Ende dieses Beschusses griff der VAR ein. Bei der vorangegangenen Ecke hatte Goretzka Neuhaus aus kurzer Distanz an den Oberarm geköpft und Schiedsrichter Stieler entschied auf Handelfmeter. Lewandowski verlud Sommer und netzte zum 5:0 ein (64.).

Die Klatsche der Borussia nahm Formen an und es wurde noch bitterer. Dabei spielten die Gladbacher in der letzten Viertelstunde in Überzahl – der gerade eingewechselte Nianzou wurde nach einer Notbremse gegen Embolo (nach VAR-Intervention – Schiedsrichter Stieler hatte nicht mal ein Foul gesehen) vom Platz gestellt. Dennoch kassierten sie in der 86. Minute noch das 0:6 – Gnabry steckte auf Sané durch, der das halbe Dutzend vollmachte.

Die klare Abfuhr war auch in dieser Höhe verdient

Die Borussen hatten derweil nur eine einzige nennenswerte Torchance, als Zakaria nach Steckpass vom Plea flach am Tor vorbeischoss. Die klare und deutliche Abfuhr beim alten und neuen deutschen Meister war auch in dieser Höhe absolut verdient.

Kurzstatistik zum Spiel:

Bayern München: Neuer – Pavard, Boateng (71. Martinez), Hernandez, Davies – Kimmich, Alaba (60. Goretzka (69. Nianzou)), Musiala (60. Gnabry), Müller, Coman (60. Sané), Lewandowski

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Lainer, Ginter, Elvedi, Bensebaini (69. Wendt) – Zakaria, Neuhaus – Lazaro (46. Wolf), Hofmann (69. Stindl) – Embolo (84. Herrmann), Thuram (46. Plea)

weiter im Kader: Sippel (ETW), Beyer, Jantschke, Kramer

Tore: 1:0 Lewandowski (2.), 2:0 Müller (23.), 3:0 Lewandowski (34.), 4:0 Coman (44.), 5:0 Lewandowski (66./HE), 6:0 Sané (85.)

Gelbe Karten: – Neuhaus, Wolf

Rote Karte: Nianzou (75./Notbremse)

Schiedsrichter: Tobias Stieler

Zuschauer: 

von Marc Basten – TORfabrik.de

Impressum des Publishers ansehen